Digitalisierung an der Mittelschule Baunach
13/12/2018
Schulbauernhof Heinershof
16/12/2018

Ehrung der Schulweghelfer, der Schüler- und Buslotsen

Auch wenn der internationale Tag des Ehrenamtes schon am 5. Dezember war, so erklärte Rektor Rudolf Hennemann einleitend kurzerhand den 13.12. zum Baunacher Tag des Ehrenamtes, um sich bei den Schulweghelfern, den Schüler- und Buslotsen für ihren vorbildlichen Einsatz ganz herzlich zu bedanken.
Um die Bedeutung des Schulwegdienstes herauszustellen, brachte Herr Hennemann den Schüler- und Buslotsen der Grund- und Mittelschule Baunach zwei Zahlen mit. Die erste Zahl war 13000, denn so viele Autos fahren durchschnittlich am Tag durch Baunach. Diese Zahl verdeutlicht eindrucksvoll, wie wichtig es ist, dass täglich Schülerlotsen und auch Schulweghelfer an den Übergängen stehen. Die zweite Zahl war 0, denn seit dem Jahr 1980, so ist es der Internetseite des bayerischen Innenministeriums zu entnehmen, gab es keinen tödlichen Unfall mehr an Übergängen, die durch Schulwegdienste zusätzlich gesichert waren. Heiko Lunz, der seit Schuljahresbeginn an der Grund- und Mittelschule Baunach für die Schüler- und Buslotsen verantwortlich ist, brachte zwei Zahlen mit. So berichtete er, dass sich über 90% der Bevölkerung in Deutschland sich über die Wichtigkeit des Ehrenamtes im Klaren sind, aber nur gut ein Drittel auch wirklich eines ausübt. Er bedankte sich bei den Schülerinnen und Schüler, dass sie zu diesem Drittel gehören.
Auch die Anwesenheit des Schulverbands-vorsitzenden und Baunacher Bürger-meisters Herrn Ekkehard Hojer zeigt die Wertschätzung für den Einsatz der Eltern und der Schülerinnen und Schüler für die Sicherheit ihrer Mitschüler. Er bedankte sich bei allen, denn gerade jetzt im Winter sei es bestimmt nicht immer einfach, früh, „wenn sich andere Schüler noch einmal im Bett umdrehen“, an den verkehrsreichen Über-gängen zu stehen und Verantwortung zu übernehmen. Als Zeichen der Anerkennung überreichte er allen einen Gutschein und eine Urkunde.
Da am Morgen viele der erwachsenen Schulweghelfer nicht anwesend sein können, waren diese bereits am Tag zuvor zu einem gemeinsamen Essen eingeladen. Auch hier hatte Herr Hennemann eine Zahl dabei. Dieses Mal die 16, denn so viele Eltern konnten in diesem Schuljahr für das Ehrenamt des Schulweghelfers gewonnen werden. Er bedankte sich ganz herzlich für den Einsatz und die Hilfe und äußerte dahingehend auch den Wunsch, dass diese Zahl sich auch gerne erhöhen dürfe.