Informationsabend für die Eltern der Schulanfänger 2018
25/01/2018
Tutoren – Mittelschüler helfen Grundschülern
01/02/2018

„Lust auf Mittlere Reife“

Ich bin Schüler/in der 6. Klasse. Welche Möglichkeiten habe ich, um die Mittlere Reife zu bekommen. Welche Noten braucht mein Kind, um in den M-Zug an der Mittelschule Baunach zu kommen? Fragen, die am Donnerstag, den 25.01.2018 im Rahmen eines Informationsabends in der Mittelschule Baunach beantwortet wurden.
Dazu eingeladen waren alle Schülerinnen, Schüler und Eltern des Mittelschulverbunds Oberes Maintal, bestehend aus der VG Baunach, der VG Breitengüßbach und den Gemeinden Rattelsdorf und Zapfendorf.
Justus Stöckinger, Beratungslehrer der Mittelschule Baunach, stellte die Übertrittsmöglichkeiten und -bedingungen nach der 6. Klasse vor. Auch in späteren Jahrgangsstufen besteht natürlich die Möglichkeit in den M-Zug zu wechseln. Alle Eltern erhielten entsprechend ein Informationsschreiben, auf dem die notwendigen Notenschnitte und weitere wichtige Informationen aufgeführt waren. (Dieses Informationsblatt befindet sich auch auf unserer Homepage).
Des Weiteren informierten die Schule-Wirtschafts-beauftragten Frau Rosanna Mühlbach-Griebel und Herr Thomas Förtsch über den M-Zug an der Mittelschule Baunach. Sie hoben deutlich hervor, dass die Berufsorientierung ein zentraler Schwerpunkt an dieser Schule ist. In jeder Jahrgangsstufe finden hier Maßnahmen statt, die aufeinander aufbauend den Schülerinnen und Schülern den Weg in die Berufswelt ebnen sollen. In diese Richtung geht auch der Schulversuch TAFF (Talente finden und fördern), der in der Mittelschule Baunach bereits im dritten Schuljahr durchgeführt wird. Konrektor Rudolf Hennemann stellte dar, dass eine Vielzahl von unter-schiedlichen Arbeitsgemeinschaften an der Schule angeboten werden, in denen die Schülerinnen und Schüler ihre Talente finden und diese auch gefördert werden können. Dies zeige ein Rundblick in der Schulaula, die von der AG Kunst an der Schule gestaltet wird. Auf der Homepage www.schulebaunach.de findet man Videos, die die AG visuelle Medien produziert hat. Als weitere Beispiele seien hier AG Erziehung und Pflege oder AG Handwerk genannt.
Die arbeitspraktischen Fächer Technik, Wirtschaft und Soziales spielen für die Berufsorientierung eine sehr wichtige Rolle. Deswegen wurden sie auch von unseren Schülerinnen und Schüler persönlich vorgestellt. Diese referierten über die Inhalte des Faches, präsentierten Werkstücke und erklärten auf welche Berufe ihr Fach vorbereiten kann.
Zum Abschluss kamen Elisa und Lukas, die an unserer Schule den M-Zug besucht hatten. Dadurch wurden die vorher vorgestellten Möglichkeiten und Vorteile, die der Besuch des M-Zuges an der Mittelschule Baunach mit sich bringen kann, greif- und direkt erfahrbar.
So berichtete Elisa Lechner, welche Bausteine der Berufsorientierung sie an der Mittelschule durchlaufen hat. Sie fasste zusammen, dass ihr die Jahre in Baunach sehr gefallen haben, da vor allem das Klima zwischen Schülern und Lehrern sehr gut war. Ihr Weg führte sie nach dem erfolgreichen Mittleren Schulabschluss an der Mittelschule Baunach in die sogenannte Einführungsklasse bei den Englischen Fräulein, mit dem Ziel die allgemeine Hochschulreife, sprich das Abitur zu machen. Lukas Schmitt erzählte, dass die Berufsorientierung an der Mittelschule Baunach für seine Berufswahl sehr wichtig war, zumal er in der Firma, in der er ein Schulpraktikum gemacht hatte, auch einen Ausbildungsplatz fand. Er arbeitet jetzt als Elektroniker für Automatisierungstechnik in der Firma Brose.
Abschließend standen Rektor Michael Wild und die weiteren Kollegen für Fragen zur Verfügung. Herr Wild wies darauf hin, dass die Anmeldung für den M-Zug in der Woche nach dem Zwischenzeugnis stattfindet.