Stadt- und Kreismeisterschaften der Mittelschulen im Fußball
13/05/2019
Was war los in der OGTS?
16/05/2019

Schon mal was von Containern gehört???

Beim Containern werden weggeworfene Lebensmittel in Nacht- und Nebelaktionen illegal aus den Mülltonnen von Supermärkten entwendet. Genau mit so einer Containeraktion an einer Supermarktmülltonne begann am 08. Mai 2019 das Theaterstück „Alle satt?!“ im Bürgerhaus Baunach, zu dem alle Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen aus den Schulen Ebern, Baunach und Maroldsweisach von der Baunach-Allianz eingeladen wurden. In diesem Theaterstück retten Marie und ihr Freund Lucky essbare Nahrungsmittel aus einer Mülltonne eines Supermarktes. Sie sind gegen die Lebensmittelverschwendung in den reichen Ländern der Welt. Sie wollen, dass kein Mensch mehr auf der Erde hungern muss. Deshalb begeben sich beide mit Luckys Mutter Eva, Mitarbeiterin einer internationalen Apfelproduktionsfirma, auf eine „Weltrettungsmission“ in ferne Länder, in denen unsere Nahrungsmittel produziert werden. Auf einer Apfelplantage lernen sie die Arbeiter Carlo und Zekko kennen. Sie erfahren von ungerechten Handelsbeziehungen und der Ausbeutung der Plantagenarbeiter. Am Ende des Stückes wird deutlich, dass jeder zu einer gerechten Welt beitragen kann, indem man nicht auf Kosten ärmerer Länder lebt und nur die billigsten Preise für Nahrungsmittel fordert. Es geht um faire Preise und eine Wertschätzung der Lebensmittel.
Im anschließenden Gespräch erfuhr das Publikum, dass jeder Deutsche pro Jahr ca. 82 kg Nahrungsmittel wegwirft. So landen ca. 11 Millionen Tonnen Lebensmittel in deutschen Mülleimern. Zeitgleich hungern aber weltweit Millionen Menschen und alle fünf Sekunden stirbt ein Kind unter fünf Jahren an Hunger, das sind ca. 16.500 Kinder bzw. ca. 660 Schulklassen pro Tag. Auch der Kauf eines Handys sollte wohlüberlegt sein, da bei der Produktion eines Smartphones ca. 75 kg Rohstoffe verbraucht werden. Nach diesen beeindruckenden Informationen luden die Schauspieler die Jugendlichen ein, Vorschläge zu machen, wie man die Welt retten könne. Zahlreiche Schüler meldeten sich hier zu Wort und machten gute Rettungsvorschläge, wie zum Beispiel:
• Mindesthaltbarkeitsdatum verlängern oder abschaffen
• auf Plastik verzichten
• Resteessen machen
• auf Fliegen verzichten und lieber Bus und Bahn benutzen
• nicht immer das neueste Handy kaufen
• den Fleischkonsum reduzieren
In der folgenden Pause verkauften Schüler der Mittelschule Baunach für einen guten Zweck Obstspieße aus gerecht gehandelten Produkten. Der Erlös kommt einer Institution zu Gute, die Fairtrade-Maßnahmen unterstützt.
Nach der Pause erhielten die teilnehmenden Schulen die Möglichkeit, ihre Projekte zu den Themen –„Fairtrade“ und „Nachhaltigkeit“ vorzustellen. Abgerundet wurde dieser gelungene Schüler-Projekttag durch Frau Schmitt. Sie gab wichtige Informationen über die Ziele und Arbeitsweisen von Fairtrade. An dieser Stelle möchte sich die Mittelschule Baunach bei den Organisatoren des Schüleraktionstages für die Einladung zum Theaterstück „Alle satt?!“ ganz herzlich bedanken.
Hier einige Äußerungen Baunacher Schüler im Anschluss an die Veranstaltung:
„Mir hat total gefallen, dass wir uns in das Projekt eingebracht und leckere Fruchtspieße verkauft haben.“
„Gefallen hat mir, dass andere Schulen ihre Ideen und Projekte zum Thema „Fairtrade“ vorgestellt haben.“
„Mir war nicht bewusst, dass wir so viele Lebensmittel wegschmeißen, obwohl sie noch gut sind, nur weil wir was Neues essen wollen.“
„Besonders bestürzt hat mich, dass weltweit alle 5 Sekunden ein Kind an Hunger stirbt.“
„Ich habe nicht gewusst, dass so viele Gorillas bei der Gewinnung von Rohstoffen für unsere Handys ihren Lebensraum verlieren und sterben.“
„Ich möchte in Zukunft darauf achten, Fairtradeprodukte zu kaufen und Plastikmüll zu vermeiden.“
„Ich werde das Mindesthaltbarkeitsdatum nicht mehr so ernst nehmen.“
„Ich möchte darauf achten, nicht so schnell ein neues Handy zu kaufen.“
Rosanna Mühlbach-Griebel