TAFF - Talente finden und fördern

Die Mittelschulen Baunach beteiligt sich mit Beginn dieses Schuljahres 2015/16 am Schulversuch „Talente finden und fördern“, der durch die Stiftung Bildungspakt Bayern initiiert wurde und fachlich begleitet wird.
Ein wichtiges Ziel dieses Schulversuches ist die „systematische und gezielte Förderung von (verborgenen) Talenten und Begabungen, die durch bestehende Angebote noch nicht hinreichend angesprochen werden, insbesondere mit Blick auf die Berufsorientierung als Profil der Mittelschule.“ In Ausrichtung auf dieses Ziel entwickelte die Mittelschulen Baunach konzeptionell ein differenziertes Angebot zur Förderung von Begabungen und Talenten, das mit Beginn des Schuljahres 2015/16 fest etabliert wurde.
So wurden in Anlehnung an die Inhalte der drei berufsorientierenden Fächer spezifische Angebote entwickelt, die es den Schülerinnen und Schülern ermöglichen sich in ihrer Persönlichkeit zu stärken und neue Fähigkeiten bzw. Talente zu entdecken.
Auch im künstlerisch - musischen Bereich wurde das Angebot so erweitert, dass die Schülerinnen und Schüler durch das Einbringen ihrer Talente das Schulklima positiv beeinflussen und letztlich zur Stärkung des Schulprofils beitragen können.
Von der Zielsetzung her besteht zwischen dem berufsorientierenden Modul „Netzwerk 4+1“ und dem Schulversuch TAFF eine große Schnittmenge, so dass die wöchentlichen Praxistage hier auch als feste Bausteine integriert werden konnten.
Wichtig bei der Konzeption der verschiedenen „Bausteine“ ist, dass diese nicht isoliert „dastehen“, sondern aufeinander aufbauen und ineinander greifen, so dass die Schülerinnen und Schüler ihre Talente auch längerfristig erweitern und vertiefen können.
Neben der festen Verankerung im wöchentlichen Stundenplan sind immer auch Präsentations- und Hospitationsphasen integriert, die für jedes Angebot spezifisch ausgestaltet sind.
So wie in den Zielsetzungen dieses Schulversuches ebenso genannt, wurden mit diesem Konzept Ansätze entwickelt, „wie Begabungs- und Talentförderung zu einem integralen Bestandteil des pädagogischen Handelns sowie der Schulentwicklung der Schule bzw. des Schulverbundes werden kann.“ Rudolf Hennemann (KR)